Podcast-Folge

Das neue Wir: innovative, dentale Weiterbildung mit Fundamental für mehr Praxiserfolg. – Interview mit Dr. Farina Blattner

Fundamental Weiterbildungen

Powerdays, innovative Barcamps, Kreuzfahrten. Dies und vieles mehr steht auf dem Fortbildungsprogramm des dentalen Schulungszentrums Fundamental aus Remscheid. Mit innovativen Konzepten und viel positiver Energie veranstaltet das Team um Dr. Farina und Dr. Peter Blattner sowie Christian Both auch in diesen Zeiten hochwertige Weiterbildungen für die Dentalbranche.

Was dahinter steckt und welche Rolle dabei auch das Online-Marketing und insbesondere Social Media spielt verrät Farina Blattner in diesem Interview.

Klicken Sie auf den Button, um den Podigee Podcast Player zu laden.

Podcast Player laden

Dr. Farina Blattner
LinkedIn
👉 https://www.linkedin.com/in/dr-med-dent-farina-blattner-msc-33b699136/

FUNDAMENTAL POWERDAY 2021
👉 https://fundamental.de/index.php/component/rseventspro/event/1282-save-the-date-dental-power-day-2021-jubilaeumsedition

FUNDAMENTAL BARCAMP 2021
👉 https://fundamental.de/images/PDF/Fundamental_Barcamp_Flyer_2021_web.pdf

FUNDAMENTAL KREUZFAHRT 2021
👉 https://expedition-zahnwissen.de/

FUNDAMENTAL
👉 https://fundamental.de/
👉 https://www.facebook.com/fundamentalremscheid/
👉 https://www.instagram.com/fundamental_remscheid/


SICHERE DIR JETZT DEINEN PLATZ IN DER PRAXISMARKETING.DIGITAL AKADEMIE:
👉 praxismarketing.digital/akademie

KOSTENLOSE FALLSTUDIE:
Sichere Dir die Fallstudie zur 360°zahn Erfolgsstory
👉 praxismarketing.digital/360gradzahn-erfolgsstory

FACEBOOK GRUPPE DIGITALES PRAXISMARKETING:
Erhalten Tipps & Tricks zum Thema digitales Praxismarketing
👉 praxismarketing.digital/Digitales-Praxismarketing-Gruppe

FOLGE PRAXISMARKETING.DIGITAL:

Für wen in deinem Bekannten- oder Kollegenkreis könnte dieser Podcast auch spannend oder wertvoll sein? Nutze einfach den Link zum Teilen:
👉 praxismarketing.digital/podcast


Aus dem Inhalt dieser Episode:

Das neue Wir: innovative dentale Fortbildung mit Fundamental – für mehr Praxiserfolg

In Teil 2 des Interviews mit Dr. Farina Blattner geht es um ihr zweites Standbein – “Fundamental”. Was steckt dahinter, welche Rolle spielt das Online Marketing für das Schulungszentrum und was sind die Pläne für 2021?

Sascha Maynert: Wir hatten ja in der ersten Folge schon kurz darüber gesprochen, was Fundamental ist und was ihr da macht. Was ich spannend fänd: meine Wahrnhemung ist, dass ihr in der Bewerbung des Power Days stark auf Social Media gesetzt habt. War das für euch das erste Mal, dass ihr richtig auf Online Marketing gesetzt hab oder habt ihr das schon öfter gemacht?

Dr. Farina Blattner: Wenn man vergleicht, wie Fundamental früher war, als meine Eltern es noch gemacht haben, muss man sagen, dass da ein riesiger Entwicklungsprozess stattgefunden hat. Christian, unser geschäftsführender Gesellschafter, hat im Fundamental ursprünglich seine Ausbildung gemacht. Er kennt das Unternehmen von klein auf und kennt alle Marketingstrategien – von Beginn bis heute. Als wir Fundamental übernommen haben, haben wir eine große Menge an Frankierern und Druckern verkauft. Meine Eltern hatten alles für eine Druckerlandschaft, da wurden inhaus Flyer, Broschüren etc gedruckt, auswärts war das damals noch viel zu teuer. Christian ist damals in der Ausbildung noch mit den Postkästen mit allen Briefen zur Post gelaufen. Das war da alltäglicher Ablauf, um das Schulungsangebot an den Mann und die Frau zu bringen. Wir haben zwar jetzt natürlich einen Drucker, aber sind davon komplett weg. Wir haben 2018 angefangen, ausschließlich übers Internet und über Social Media unsere Angebote zu bewerben.

Wir sind da mit etwa 300 Followern bei Facebook gestartet und sind inzwischen bei etwa 2.000. Über die Jahre ist aber Instagram viel wichtiger geworden. Bei Facebook sind noch Veranstaltungen relevant, um reine Informationen zu bringen. Um uns aber darzustellen und damit man uns kennenlernt, ist Instagram vollkommen in den Fokus gerückt. Wir verwenden es nicht, um den Leuten nur zu sagen “dann und dann ist ein Seminar”. Klar berichten wir dort auch mal über vergangene Seminare oder über neue Kursangebote. Aber wir versuchen dort eher, über Bilder aufmerksam zu machen und die eigentlichen Informationen dann auf der Website zu teilen. So haben wir zwei unterschiedliche Strategien, um auf den jeweiligen Kanälen zu kommunizieren und mit den Plattformen zu spielen. Erst Facebook, dann kam Instagram dazu, dann LinkedIn. Wir haben auch mal die Reels gemacht – aber ich muss ehrlich sagen, wenn es mir keinen Spaß machen würde oder ich das nicht könnte, dann würde ich es nicht machen. Ein Tanzvideo wird es von mir nicht geben, weil ich nicht tanzen kann. Du wirst bei uns nichts erleben, nur weil es alle machen. Und das ist glaube ich eins der größten Probleme im digitalen Marketing. Man muss nichts machen, was man nicht kann. Das ist nicht schlimm, man hat dann andere Talente. Wenn man es dann einfach nachmacht, weil alle es machen, macht man es schlecht und sich lächerlich. Man muss seinen eigenen Charakter widerspiegeln. Ich kann gut über mich selber lachen, deswegen gibt es auf meinem privaten Account auch lustige Reels mit Caroline Kebekus, weil ich mich da nicht so ernst nehme und auch an anderen Dingen Spaß habe. Es ist wichtig, dass man durch die Beiträge seinen Charakter und sein Unternehmen so authentisch wie möglich darstellt, so, wie es wirklich ist. Dann wird es Leute geben, die sagen “Die Farina Blattner finde ich total scheiße”, aber ebenso gibt es Leute, die mich nett finden. So kann man eine tolle Community und ein tolles Netzwerk kreieren, wenn jeder so ist, wie er ist, dann findet man auf ehrlichem Weg zueinander. Dann muss ich niemandem vorspielen, dass ich eine tolle Tänzerin bin – das bin ich nicht, dafür kann ich andere Sachen gut. Und ich glaube, wenn das authentisch rüberkommt, hat man eine unglaubliche Chance, mit Menschen in Kontakt zu treten und ein wirklich buntes Netzwerk zu knüpfen. Jeder kann so sein, wie er ist und das ist irgendwie toll.


Sascha Maynert: Das finde ich auch, ich hatte ja anfangs auch Scheu, mich im Internet zu zeigen, obwohl ich das immer propagiere. Jetzt habe ich letztes Jahr mit dem Podcast und sogar auch mit YouTube angefangen, wo ich am Anfang große Hemmungen hatte auf der einen Seite. Auf der anderen Seite habe ich aber gemerkt, dass es mir Spaß macht und ich damit Leute rausfilter. Da merke ich eine große Steigerung in der Qualität meiner Anfragen, weil das eben Leute sind, die mich genauso mögen, wie ich bin und andere, die denken, “was ist das denn für Vogel”, die gehen dann lieber zu einer anderen Agentur. Man muss natürlich Mut mitbringen, denn das Internet vergisst natürlich auch nicht, aber da steckt eine große Chance hinter.
Das Jahr 2020 war für euch als Veranstalter sicherlich auch nicht einfach oder zumindest überraschend. Wie war der Verlauf für euch, wie stark war der Einfluss? 

Beim Dental Power Day hat man gemerkt, das war eine der ersten und wenigen analogen Veranstaltungen und die Leute waren richtig ausgehungert. Inwiefern hat euch die Situation vielleicht sogar in die Karten gespielt und wie habt ihr das Jahr gemeistert?

Dr. Farina Blattner: Wir hatten 2018 und 2019 sehr viel Arbeit in Fundamental gesteckt. Anfang 2020 hatten wir dann das erste Mal das Gefühl, dass ein guter Zulauf kam, auch ohne, dass wir uns sehr anstrengen mussten. Davor mussten wir uns natürlich das Vertrauen, das meine Eltern zuvor langsam aufgebaut hatten, selbst gewinnen. Im Januar 2020 schien es dann zu laufen und sich dynamisch zu bewegen. Das merkt man zum Beispiel daran, dass Leute mit Anzeigen in unseren Seminarkatalog wollten. Der kommt immer im Juni raus, azyklisch zu den großen Firmen, da gehen wir etwas konträr. Wenn – böse gesagt – deren Katalog weggeschmissen ist, kommen wir auf den Markt. Menschen wollten dann mit uns kooperieren, haben unsere neuen Wege verstanden und uns als dynamisches Trio. Vorher habe ich sehr hervorheben müssen, dass mein Mann und ich Zahnärzte sind, um unsere Kompetenz klarzustellen. Das hat sich in 2020 total verändert. Ich stelle mich eigentlich nicht mehr als Dr. Farina Blattner vor und habe auch nicht mehr das Gefühl, das sein zu müssen, um respektiert zu werden in der Branche, sondern dass ich viel mehr ich selbst sein kann. Farina, Peter und Christian – wir machen coole Sachen und sind nahbarer und viel mehr in der Branche drin.

Als dann im März 2020 der Lockdown kam, war das ein Schock, aber auch die Chance, unser Online Programm, das seit 2018 in der Schublade lag, endlich mal herauszuholen. Peter hatte mir immer gesagt, dass wir uns um Online Schulungen kümmern müssen, aber das hatte nie Priorität. Und dann mussten wir uns plötzlich darum kümmern. Wir hatten das Programm da, mussten nichts neues kaufen. Ich habe dann alle Referenten angerufen, die ich kenne und gesagt: Wir machen jetzt Online Seminare. Wir haben sie dann wie einen Fitness Plan montags bis freitags zweimal die Woche angeboten. Daran hat niemand groß etwas verdient, aber wir waren da und waren flexibel und konnten den Leuten den tristen Lockdown versüßen. Als die großen Player dann damit angefangen haben, haben wir das schon gar nicht mehr gemacht. Am 08. Mai konnten wir das Fundamental schon wieder öffnen mit einer Sondergenehmigung, da wir ja medizinisches Personal schulen, die sowieso nie einen Lockdown hatten. Das Ordnungsamt Remscheid hat uns dann eine Sondergenehmigung erteilt und wir haben vom 08. Mai bis zum 16. Dezember nicht eine Präsenzveranstaltung ausfallen lassen müssen. 

Sascha Maynert: Im Schulungszentrum selbst, ja? Und der Power Day war ein größeres externes Event?

Dr. Farina Blattner:  Unsere Fundamental Jahrestagung fand mit dem Dental Power Day 2020 zum ersten Mal statt. Ich hatte viele schlaflose Nächte, ob wir es machen können oder nicht. Aber wir haben uns entschieden: wir ziehen es durch. Und als wir uns da entschieden haben, dass wir es machen, da gab es kein negatives Denken mehr. Wir haben uns dann gedacht, dass es erfolgreich wird, egal, wie. Wir müssen die Arschbacken zusammenkneifen und wollen, dass es ein erfolgreicher Tag wird. Das hat dann auch dazu geführt, dass wir all’ unsere Reserven mit Reels und Videos und Werbung und Postings darein mobilisiert haben, um Vollgas zu geben. Dann kam es zum Glück so, dass es ein wunderbarer Tag war, ich tolle Menschen kennenlernen durfte und alle unserem Ruf gefolgt sind und einen tollen Tag mit uns verbracht haben. Wenn es einen schönen Tag in 2020 gab, dann war es auf jeden Fall der Dental Power Day.


Sascha Maynert: Das Motto war ja auch ein bisschen, die Branche wachzurütteln. Meine Wahrnehmung war, dass ich vorher schon überrascht war, was los war. Aber ich war vor ca. zehn Jahren schon mal als Speaker für eine Social Media Konferenz für Ärzte und wenn man das mal vergleicht, wie die Stimmung damals war und jetzt ist, da liegen Welten dazwischen. Meine Wahrnehmung war, dass da etwas neues zusammenwächst. Für nächstes Jahr habt ihr auch schon konkrete Pläne oder? 

Dr. Farina Blattner: Genau, eigentlich war der für den 25.09. geplant, aber da die IDS verlegt wurde – und damit wollten wir jetzt nicht konkurrieren – , haben wir es auf den 18.08.21 gelegt. Also jeder aus der Dental Branche, der noch nichts vorhat, sollte sich den Tag rot anstreichen. Unsere Jahrestagung wird das Motto “Das neue Wir” haben, was für uns das Motto überhaupt ist. Fundamental wird am 01.03. 30 Jahre alt und wir feiern quasi dieses Jahr Geburtstag. Unser Katalog wird gold, es wird wunderschön und mit tollen Seminaren. Unsere Jubiläums Tagung am 18.09. wird ein weiteres Highlight. Ich kann schon verraten, dass wir Joey Kelly als Speaker da haben und viele andere gute Leute – es wird etwas ganz besonderes. Jeder sollte kommen, es ist einfach ein Muss in diesem Jahr. “Das neue Wir” soll vor allem zeigen, dass Fundamental in seiner Idee geblieben ist, aber Peter, Christian und ich eben das neue Wir darstellen, dass wir dafür stehen, dass wir ein Teil der neuen dentalen Community sind. Dass auch nach Corona vielleicht eine neue Art der Kommunikation entstanden ist und dass wir uns neu zusammenfinden. Vielleicht auch durch Corona entwickeln wir uns neu. Das neue Wir kann auch positiv sein und trägt viele positive Vibes in die Zukunft. Dieses Mal findet es in Essen statt, in der Geburtsstadt von Fundamental. Wir gehen sozusagen nach hause, ins Atlantic Hotel und werden hoffentlich eine schöne After Show Party auf der Dachterrasse haben werden. Es ist uns ebena uch wichtig, dass man sich nicht nur zur Tagung trifft, sondern auch netzwerkt und neue Kontakte trifft.

Sascha Maynert: Kann man sich schon anmelden?

Dr. Farina Blattner: Das Programm steht zwar noch nicht fest, aber man kann sich auf jeden Fall vor reservieren und Tickets kommen in den nächsten Wochen raus. Dadurch, dass ich selber vom Fach bin, bin ich auch feinfühlig für die Themen und will da eine gute Mischung hinbekommen. Vielleicht auch Leute kontaktiere, mit denen ich bisher noch keinen Kontakt hatte, die eventuell noch gar keine Bühnenerfahrung haben. Sondern zum Beispiel Leute wie letztes Jahr, Marie Witt, Zahntechnikmeisterin, hatte nicht viel Erfahrung. Ich habe zu ihr gesagt: Marie, genau solche Leute wie du gehören auf die Bühne. Sie hat sich total über die Chance gefreut und ich freue mich, wenn auch Leute auf die Bühne kommen, die einen neuen Spirit bringen – das macht auch den Dental Power Day aus. 

Sascha Maynert: Apropos neu: ich sehe bei euch sowas wie Barcamp. Ich komme aus der Online Branche und mir ist das geläufig, aber ich war doch überrascht, das bei euch zu sehen. Ich nehme euch als unheimlich innovativ wahr – woher kommen alle diese Ideen udn was wird bei euch in 2021 noch kommen?

Dr. Farina Blattner: Unsere Ideen kommen hauptsächlich aus unseren eigenen Erfahrungen. Mein Vater ist Zahntechnikermeister und hat für die Branche sicherlich sehr innovativ voraus geblickt. Ich bin selber gelernte Zahntechnikerin und habe das vor meinem Studium gemacht. Ich habe da eine unheimliche Connection zu und bin da sehr aufmerksam und schau mir genau die Tendenzen an. Das macht Fundamental besonders im Vergleich zu großen Firmen und Schulungszentren, wo vielleicht keine Leute vom Fach sind. Ich habe so viele Freundinnen, die Zahnärztinnen sind, die mir Ideen und Inspiration bringen und dann wird da ein neuer Kurs raus, der zum absoluten Renner wird. Das liegt daran, dass wir mutig sind, neue Wege gehen, alle etwas Fingerspitzengefühl haben, was in der Branche gebraucht wird, darauf achten, was wir uns selber wünschen würden. Oft geht man auf Fortbildungen und denkt, dass sie absolut lahm sind. Man hat so viel zu tun, Familie, Arbeit etc. Und dann denke ich mir: wir machen es besser. Daher fühlen wir darein, was der Zahnarzt, Freund, Kollege möchte – jemand, der so tickt, wie ich . Ich werde nicht unbedingt den alteingesessenen Zahnarzt, der auf Professoren setzt, erreichen. Aber die Leute, die den gleichen Spirit leben wie wir, die werde ich erreichen, weil sie für diese neuen Wege offen sind. Wir wollen hineinhören und zuhören.

Das Barcamp ist leider Opfer der Corona Pandemie und wurde um ein Jahr verlegt. Es findet im April statt und ich bete einfach, dass es dann stattfinden kann, so wie wir beim Dental Power Day Glück hatten – wenn auch mit gewissen Maßnahmen. 

Wir haben sehr eng mit dem Ordnungs- und Gesundheitsamt zusammengearbeitet und es hat sich niemand angesteckt, wir hatten im ganzen Jahr bei Fundamental einen Verdachtsfall, der sich nicht bestätigt hat und hoffen auch dieses Jahr auf Möglichkeiten.

Beim Barcamp kann jeder ein Speaker sein und seine Ideen zur Session machen – das gab es in der Branche bisher noch nicht. Es ist egal, was du bist: Zahnmedizinstudent, Zahnärztin, Professor, Angestellte. Das ist eine unglaubliche Chance. Ich habe so viele  Kolleginnen, die sonst nie vor 200 Leuten sprechen würden. Aber sie haben so viel Wissen und machen ihre Dinge so gut. Und das in so kleine Sessions zu packen ist eine große Chance.

Sascha Maynert: Ich habe mit meinem Podcast auch zwei Jahre vorher schon überlegt gehabt, ob ich damit starte, habe mich aber nicht getraut. Dann war ich genau vor einem Jahr bei einem Barcamp von jemandem, der auch einen Podcast betreibt. Und bei dem Barcamp konnte man auch eine Frage stellen und das Problem mit allen diskutieren und zusammen daran arbeiten. Ich hab dann dort meinen Entschluss geboren, den Podcast zu starten und hatte direkt die richtigen Leute an der Hand, die mir geholfen haben. Ich bin also gespannt, was bei euch daraus wird. 

Dr. Farina Blattner: Wir waren letztes Jahr schon ausgebucht und haben jetzt nochmal 20 Zimmer dazu gebucht. Also gibt es noch die Chance, mitzukommen. Wenn es nicht stattfinden kann, bekommt man natürlich sein Geld zurück. Meine Devise für 2021 ist: wenn man nichts plant, kann auch nichts stattfinden. Deswegen planen wir alles so, als würden wir lernen, mit Corona zu leben oder es sogar besiegen. Ich bin da eher positiv und das muss man auch sein, denn unser neues Projekt ist durch eine Kooperation mit einem Reisebüro entstanden. Das heißt, wir werden bald richtig coole Reise Fortbildungen anbieten. Wir haben geplant im Jahr 2021 Griechenland, Zypern und Israel zu bereisen und dort eine tolle Fortbildungsreise zu veranstalten. Das klingt erstmal surreal, aber es ist so gekommen, dass unsere Referenten gesagt haben: planen Sie uns mit ein, abgesagt ist schnell! Man kann eine Kreuzfahrt nicht in drei Wochen planen, daher planen wir es jetzt. Unter www.expedition-zahnwissen.de findet man alle unsere Fortbildungsreisen – Kreuzfahrten, Betriebsausflüge und alles andere, was wir planen. Wenn alles wieder etwas normaler wird, gibt es sicherlich viele Betriebe, die Lust haben, wieder einen Ausflug zu machen, eine Party zu machen und eine Chance zu haben, sich zu bedanken, dass das Team in der schweren Zeit so zusammengehalten hat. 

Sascha Maynert: Ein schönes Schlusswort! Ich bin gespannt, was bei Fundamental in den nächsten Jahren noch alles passieren wird. Und danke, dass du uns gezeigt hast, wie man mit Rückschlägen umgeht und dabei positiv bleiben kann.

Ich gebe dir gerne das Schlusswort, was du den 2.000 Abonnenten noch mitteilen möchtest.

Dr. Farina Blattner: Ich danke, dass ich über mein Herzensprojekt sprechen durfte. Und ich will noch sagen: Mit Fundamental wollen wir einen Schulungsraum, ein Netzwerk bieten und gründen, wo man sich freundschaftlich und kollegial begegnet, wo man nicht gegeneinander sondern miteinander Projekte umsetzt. Was meine Krankheit an Weihnachten mir gezeigt hat, ist, dass man am Ende sagen kann: ich hatte eine richtig coole Zeit, habe coole Menschen kennengelernt, von denen ich lernen konnte und mit denen ich mich wohlgefühlt habe. Deswegen freue ich mich, wenn Kollegen und Kolleginnen und Freunde und Freundinnen zu uns finden. Es ist nicht das Geld, das uns jeden Morgen aufstehen lässt, sondern der persönliche Kontakt.