Digitales Praxismarketing – das sind die Trends 2020

trends 2020 im praxismarketing

Unabhängig davon, ob eine Zahnarztpraxis im unmittelbaren (“online”) Wettbewerb um Patienten in seiner Region mit anderen Zahnarztpraxen steht, oder ob sie Ihren Patienten einen besseren und zeitgemäßen Service bieten möchte, ein besseres Verständnis der Digitalen Marketingtrends auch für das Praxismarketing wird in 2020 noch wichtiger für Zahnarzt, Kieferchirurg, Parodontologe oder Kieferorthopäde. Denn nur, wer die sich schnell entwickelnden und verändernden Spielregeln der Digitalisierung versteht und sinnvoll und frühzeitig in sein Praxismarketing integriert, wird langfristig bestehen können und sich die (richtigen) Patienten und Mitarbeiter sichern können.

Wir haben die wichtigsten Trends und Empfehlungen für das Digitale Praxismarketing auf dem deutschen Markt zusammengefasst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1. Ein MUSS: moderne, mobile Praxiswebseiten & Landingpages

In anderen Branchen schon seit etlichen Jahren ein Standard, in der Zahnarztbranche immer noch oft stiefmütterlich behandelt: mobil optimierte bzw. responsive, moderne Praxiswebseiten, die den veränderten Anforderungen an Google und das Nutzerverhalten Stand halten. Nicht selten ist der Anteil mobiler Nutzer auf Zahnarztwebseiten 70% oder mehr. Das mobile Internet ist auch der Ort, an dem die meisten Patienten eine Website entdecken. Und nicht zuletzt durch die seit Juli 2019 von Google zum Standard gemachte Mobile-First-Indexierung neuer Webseiten wird es in 2020 unerläßlich, als Zahnarzt eine zeitgemäße Webseite mit Fokus auf mobile Nutzer einzusetzen, um hier den Erwartungen der Patienten und der zukünftigen Auffindbarkeit bei Google gerecht zu werden.

Damit verbunden wird der Einsatz an themenspezifischen Landingpages ansteigen, um insbesondere neue Patientengruppen zielgerichtet anzusprechen. Oft gehen Spezialisierungen einer Zahnarztpraxis wie z.B. Implantologie oder Behandlung von Angstpatienten auf der Hauptwebseite unter. Individuelle Landingpages bieten hier die Möglichkeit einer individuellen und angepassten Ansprache und Information. Insbesondere für Kampagnen z.B. im sog. PPC (Pay Per Click) Bereich durch Google Ads und Facebook Werbung können auf diese Weise neue Patienten mit weniger Streuverlusten angesprochen und gewonnen werden.

2. Mehr Service für Patienten durch Online Terminvergabe & Videosprechstunden

Der Patient sollte natürlich immer im Mittelpunkt einer zahnärztlichen Behandlung stehen. Und dies beginnt schon vor dem eigentlichen Termin. Das Wachstum des Online-Terminbuchung Marktes in vielen Branchen zeigt es: der Nutzer von heute nutzt und fordert gar eine Möglichkeit, bequem und einfach seinen Wunschtermin online zu buchen. Dies wird auch in 2020 ein großer Trend und zum Standard werden. Es gibt bereits zahlreiche Möglichkeiten und Anbieter, die Praxen nutzen können, um einen digitalen Terminservice auch für die Patienten auf der Webseite anbieten zu können. Dies bietet auch eine große Chance, die Praxiseffizienz und Produktivität erheblich zu steigern.

TIPP: Ein weiterer Service, der immer größere Akzeptanz bei Patienten und Ärzten findet, stellt die Videosprechstunde dar, bei der sich Arzt und Patient schon vor der eigentlichen Behandlung in der Praxis kennenlernen und austauschen können. Die Lockerung des Fernbehandlungsverbots auf dem 121. Deutschen Ärztetag im Jahre 2018 wird in 2020 zu einem weiteren Anstieg der Online-Videosprechstunde auch bei Zahnärzten führen. So wird es auch möglich sein, sich als Zahnarzt bundesweit seinen potenziellen Patienten zu präsentieren und neben einem erhöhten Patientenkomfort können auf diese Weise auch mehr Neupatienten und eine Positionierung als innovative Praxis und Vorreiter erzielt werden.

3. Anstieg von Online Marketing Automatisierungen

Die Vorteile des o.g. Trends für Online Terminierung und Videosprechstunde für die Patienten liegen auf der Hand. Aber auch für eine Zahnarztpraxis bergen diese Formen der Digitalisierung neue Chancen. So werden durch Terminbuchungssoftware Prozesse automatisiert. Terminerinnerungen vor dem ersten Termin und Recallfunktionen sorgen für weniger Terminausfälle und eine erhöhte Patientenbindung, und dies völlig automatisch.

Doch dabei wird es in 2020 nicht bleiben. Die Nutzung von Automatisierungsprozessen für den Aufbau von Vertrauen oder die Generierung von Empfehlungen werden sich in immer mehr Praxen etablieren. Die Strategien und Softwarelösungen dazu haben sich in den letzten 2 Jahren enorm weiterentwickelt und sind nun ausgereift und können jetzt Einzug in jede Zahnarztpraxis finden. Automatisierte und individuelle Patientenkommunikation und Kampagnen (z.B. über E-Mail und SMS-Marketing) sind nun viel einfacher möglich und führen zudem zu Zeit- und Prozesskosteneinsparungen. Eine höhere Patientienzufriedenheit und -Bindung führen so zu mehr Auslastung der Praxis und mehr Umsatz.

4. Passgenaue Inhalte an den Touchpoints entlang der Patient Journey

“Content is King” gilt in der Online-Marketing Welt schon seit vielen Jahren als selbstverständlich. Zahlreiche Änderungen und Updates am Google Algorithmus machen diese in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Wurden Zahnarztwebseiten bisher aber oft nur mit Inhalten zur Selbstdarstellung und zur Präsentation des eigenen Leistungsspektrums in Form digitaler Visitenkarten genutzt, so wird es in Zukunft nicht nur wichtig, regelmäßig gute Inhalte als “Futter” für die Suchmaschinen zu produzieren. Sondern es ist erforderlich, die Inhalte den potentiellen und bestehenden Patienten pass- und situationsgerecht zu präsentieren und dies nicht nur auf der eigenen Webseite.

Die steigende Komplexität der sog. Patient Journey und die zahlreichen digitalen Touchpoints entlang derer sich ein Patient von der Informationssuche bis zur Entscheidung aber auch als Patient nach einer Behandlung bewegt, machen es möglich aber auch nötig, hier zum richtigen Zeitpunkt den richtigen Inhalt anzubieten. Die Herausforderung stellt somit nicht nur die reine Inhaltserstellung für die verschiedenen Kanäle mit ihren unterschiedlichen Anforderungen an die jeweiligen Wünsche und Bedürfnisse der Nutzer nach passenden Informationen dar. Es gilt vielmehr auch, die geeignete Methode zur Distribution der Inhalte zu finden. Auch hier bieten Automatisierungen und optimierte Workflows mit Hilfe von Software eine große Chance im Contentmarketing.

5. Durch Vertrauensaufbau mit Videomarketing zum Expertenstatus

Videos waren bereits im Jahr 2019 ein digitales Marketing-Muss und werden es auch in der Zukunft weiterhin sein. Laut einer Studie von Cisco wird der weltweite Internettraffic bis Ende 2020 von 80% Video dominiert sein. Live-Videos auf Facebook Live und Instagram Live erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und längeren Betrachungsdauern. Und dies zur ohnehin stetig weiter wachsenden Videoplattform Youtube. Wenn eine Zahnarztpraxis bis heute, wenn überhaupt, auf ein Imagevideo setzte, dann wird dies in 2020 nicht mehr ausreichen, um neue Patienten anzuziehen.

Zahlreiche Youtube-Formate von Zahnärzten sind in den letzten Monaten entstanden und versorgen kontinuierlich insbesondere auch potenzielle Patienten und ihre stark wachsende Followerschaft auf ihrer Suche nach Antworten auf allgemeine und individuelle Fragen mit Kostproben von ihrem Wissen. Auf der Suche nach einem geeigneten Zahnarzt findet so eine ganz neue Form des Vertrauensaufbaus über das Internet statt. Mit Hilfe einer gezielten Videomarketingstrategie können und werden Zahnärzte aus der Unsichtbarkeit zum wahrgenommenen und vor allem nahbaren Experten auf Ihrem Fachgebiet werden.

6. Professionelles Social Media mit Sinnhaftigkeit und Authentizität

“Wir sind jetzt auch bei Instagram” hieß es immer öfter. Aber dabei sein wird in 2020 nicht mehr reichen, um sich von anderen Praxen abzugrenzen und die ohnehin schon von Informationen überfluteten Patienten für seine Social Media Aktivitäten zu begeistern.

Zudem ist in Zeiten von Social Media der Ruf nach Transparenz, Sinn und Authentizität laut geworden. Immer mehr Zahnärzte erkennen, dass Social Media eine großartige Möglichkeit ist, sich und sein Team zu zeigen und mit Patienten offen zu kommunizieren und so eine persönliche Verbindung herzustellen. Facebook- und Instagram Profile werden professioneller in der Darstellung und in der Qualität der Inhalte werden und gleichzeitig durch echte Einblicke in die Praxen Patienten-Arzt Beziehungen “auflockern”.

Durch eine direkte und unkompliziertere Kommunikation und Interaktion mit den Followern zeichnet es sich ab, dass insbesondere die Neupatientengewinnung zu Spezialthemen wie z.B. Zahnästhetik hier ein neues zu Hause gefunden hat. Dabei spielen auch die zunehmenden Kooperation der Praxen mit Influencern eine entscheidende Rolle.

7. Heiß umkämpft: Fachkräfte. Mit Employer-Branding und E-Recruiting die besten Mitarbeiter finden und gewinnen.

Der Fachkräftemangel wird eines der prägendsten Themen im Digitalen Praxismarketing der Zukunft werden. Reines Veröffentlichen von Stellenanzeigen wird nicht mehr ausreichen, um die Top Mitarbeiter für seine Praxis zu gewinnen. Auch herkömmliche Methoden im Bewerbermanagement werden neu überdacht und angepasst werden. Alle Aktivitäten zur Mitarbeiterfindung werden modernisiert und professionalisiert werden müssen.

Die Zahnarztpraxen, die es verstehen, zur Arbeitgebermarke zu werden, werden langfristig den Kampf um die Fachkräfte gewinnen. Dies beginnt bereits bei einem Karrierebereich auf der eigenen Webseite bzw. mit Hilfe einer separaten Karrierewebseite und einer umfassenden Darstellung der Zahnarztpraxis als Arbeitgeber. Recruiting Videos, insbesondere die der eigenen Mitarbeiter, werden eine große Rolle spielen, denn eine Praxis, die sich z.B. auf zufriedene Mitarbeiter beruft, sollte diese auch zu Wort kommen lassen. Loyale Mitarbeiter werden somit auch als Visitenkarte nach außen fungieren. Insbesondere bei der Gewinnung des zahnmedizinischen Nachwuchses und Azubis für die Praxis werden auch Plattformen wie TikTok und Snapchat gezielt eingesetzt werden.

Die Digitalisierung findet auch bei der Personalbeschaffung Einzug in die Praxis selbst. Somit ist auch der Einsatz und die Auswahl der richtigen E-Recruiting-Software mitentscheidend für Recruiting-Erfolg und ein sehr wichtiger Trend im Jahr 2020. Auf diese Weise werden Prozesse von der Stellenveröffentlichung mit einer maximalen Reichweite bis hin zur Bewerbererfassung- und -kommunikation automatisiert werden. Geringe Hürden bei der Bewerbungsübermittlung und das Anbieten der Möglichkeit von u.a. Videobewerbungen sollten der Standard sein.

8. Höheres Bewusstsein durch Messbarkeit

“Schätzt Du noch oder misst Du schon?” hätte man lange Zeit auch fragen können, wenn es um das Nachvollziehen der Erfolge des Praxismarketing ging. Zwar setzen viele Zahnarztpraxen Anamnesebögen auch zur Erfassung der Quellen von Neupatienten ein, und auch im persönlichen Gespräch mit den Patienten entsteht oft ein Gefühl, woher die Patienten kommen. Aber auf Basis welcher Aktivitäten, Kampagnen, Keywords, Videos oder gar Posts im Social-Media-Bereich neue Termine und Patienten entstanden sind, wird oft nur geschätzt. Steigender Wettbewerb und höhere Kosten vor allem auch im Bereich der bezahlten Werbeaktivitäten machen es erforderlich, nun auch endlich im Praxismarketing tiefer in die Analyse der Daten einzusteigen.

Der Einsatz von Analysesoftware wie Google Analytics oder mittlerweile etablierten Anbietern von Online-Terminbuchungsystemen und von Telefontracking, macht genau dies möglich und wird verstärkt eingesetzt und zur Kontrolle und Optimierungen der Online-Marketing-Maßnahmen herangezogen werden.

Fazit:

Im Jahr 2020 und darüber hinaus langfristig als Zahnarztpraxis erfolgreich zu sein, die richtigen Patienten und Mitarbeiter anzuziehen und seine Region dominieren zu können, bedeutet, die Komplexität des Digitalen Praxismarketings zu verstehen und die Strategien zu wählen, die für die eigene Praxis funktionieren.

Technologie verändert die Welt schneller, als wir glauben, und Unternehmen, die sich nicht weiterentwickeln – einschließlich Zahnarztpraxen – werden zurückgelassen.

Nutzen Zahnärzte die Möglichkeiten des Digitalen Praxismarketings, dann verschaffen sie sich den entscheidenden Vorsprung, um auch mehr Fokus in der Behandlung auf ihre individuellen Spezialisierungen legen zu können. Wer die technischen Anforderungen meistert und sich die Vorteile der Digitalisierung wie z.B. Marketing Automatisierung und Messbarkeit zum Vorteil macht, wird in 2020 den Mitbewerbern davon laufen.

Menschen kaufen von Menschen. Kaufentscheidungen und auch die Arztwahl werden emotional getroffen. Immer mehr Zahnärzte werden sich zeigen, um auf diese Weise potenzielle Patienten und die, die es schon sind, zu begeistern. Mut und Offenheit für neue Impulse und Wege wird dabei ein entscheidendes Erfolgs-Kriterium sein.

Aber wichtig ist, daran zu denken, dass Konsistenz und Authentizität der Schlüssel für mehr Praxiserfolg sind. Selbst engagierte Patienten sind unbeständig und werden schnell woanders hingehen, wenn Zahnärzte aufhören, ihre Bedürfnisse zu erfüllen und dies eben nicht nur in der Praxis bei der Behandlung sondern, schon beim ersten “Kennenlernen” im Internet.

Stellen Sie den Patienten in den Mittelpunkt Ihres Digitalen Praxismarketings und Sie werden Ihre Wunschpatienten anziehen und langfristig binden!